Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Aus meiner Feder

... und wenn die Träume schon platzen

... dann wenigstens mit einem Feuerwerk ... dieser Traum war schonmal 86 Seiten lang ... aber was soll's

Gefühle

sind die Nahrung unserer Gedanken,
sind das Pendel unseres Gleichgewichts,
sind wärmende Träume in der Nacht
aber auch die Schatten auf unserer Seele.

Gefühle können uns fliegen lassen,
Streiche spielen, aber auch verwirren und
uns führen an die Spitze des Berges "Glück",
um uns danach fallen zu lassen ins Tal der Tränen.

Gefühle bringen uns zusammen,
aus ihnen entsteht jene magische Anziehungskraft,
die uns immer wieder zueinander führt, denn
sie spüren, wenn zwei Herzen in einem Takt schlagen.

Gefühle sind die Nahrung unserer Gedanken,
wer denkt der fühlt und wer fühlt der denkt.
Denke nicht nach über deine Gefühle,
sondern fühle deine Gedanken und lebe gefühlvoll.

BlueLion 06/2002

Silvio 05.01.2004, 22.37 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

... es gibt da noch

... noch ein paar unveröffentlichte Gedichte von mir ... und bevor sie ganz in Vergessenheit geraten ...


Dich zu lieben,
 
Dich zu spüren,
mit alle Sinnen...
 
Sich verlieren,
in deinen Armen...
 
Einfach fallen lassen,
losgelöst vom Weltentrubel...
 
Wärme spüren,
heiss wie Lava ...
 
Jede Berührung empfangen,
wie einen Sonnenstrahl auf der Haut...
 
Gedanken verschmelzen,
in dem Ziel einander zu vertrauen...
 
Näher zusammenrücken,
fast schon ineinanderkriechen...

Augen schliessen,
traumversunken, zeitlos glücklich...
 
das alles heisst es,
Dich zu lieben!
 
BlueLion 03/2002

Silvio 05.01.2004, 21.40 | (0/0) Kommentare | TB | PL

... Traumstopper

... oder der kleine Unterschied

Vor kurzem las ich in einem Magazin einen Beitrag über Träume, der genaue Inhalt ist mir gar nicht mehr so in Erinnerung, dafür aber ist mir ein bestimmter Satz in Erinnerung geblieben: " Der Mensch kann ohne Träume nicht überleben." In dieser Studie wurde dann auch die medizinische Erklärung dafür abgegeben, aber die ist hier und jetzt nicht  wirklich wichtig.

Träume - ein jeder kennt Sie, die Träume die man Nachts in seinem Bett  träumt sind wohl den meisten ein Begriff, egal ob es sich nun um einen schönen Traum oder eher doch einen Alptraum handelt. Doch da gibt es ja auch noch mehr an Träumen!

Da wären zum Beispiel noch die Tagträume, wenn man sinnend seinen Gedanken nachhängt und sich das eine oder andere dazu denkt, vielleicht die Augen schliesst und sich selbst an einen anderen schöneren Platz versetzt.

Und dann gibt es auch noch die Träume unseres Lebens.

Schon als kleiner Junge hatte ich wohl andere Träume  als andere Kinder. Als die meisten noch davon träumten später mal Feuerwehrmann oder Krankenschwester zu werden und ganz wichtig vorallem davon träumten, doch endlich gross zu sein, hatte ich mit solchen Träumen nichts am Hut. Meine Träume waren immer auch irgendwie realistische Ziele, ich wollte eine Familie haben, Kinder und als Beruf sollte es Dolmetscher sein, denn ich habe ein faible für Sprachen.

Fortsetzung folgt

Silvio 30.10.2003, 07.00 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

... it´s True Blue

means to me ...

... it isn´t enough live for living
and not enough death to dying...

...it isn´t enough to laugh for smiling
and not enough tears to howl ...

... it isn´t warm enough to feel good
and not cold enough to freeze to death...

... it isn´t colored enough to call it painted
... it is true Blue

BlueLion 10/2003


Silvio 23.10.2003, 12.46 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

... frei erfunden

... meine Bude schreit nach einer Grundreinigung ... aber ich hab keine Lust ... wie ich mich so umschaue, da fällt mir auf, wieviele Kartons hier rumstehen ... und wie ich so draufrumdenke fällt mir folgende Geschichte ein ... wie sie sich vielleicht in diesem Moment abspielen könnte...

sie:
... du schatz, könntest du deine Kartons da mal wegräumen ...
er:
... nööö ... wieso , die standen da schon immer rum, was stört dich daran...
sie:
... mein gott, was soll mich daran stören ... nichts, aber du könntest sie doch trotzdem mal wegräumen, wieso hebst du überhaupt all die ganzen Kartons auf ???
er:
... wieso ich die aufhebe ??? ... was fragst du mich das ... ich frag dich doch auch nicht, wieso du dir jede Woche ein paar neue Schuhe kaufst...
sie:
... aber schatz nun werd nicht unsachlich, dass ist doch etwas ganz anderes ..
er:
... wieso ist das was anderes ??? he ... also ich bestell nun mal viel und wenn ich mir die Rechnung anschaue , dann steht da inclusive Porto und Verpackung... das heisst ich habe sie bezahlt, ich habe sie praktisch gekauft ... ich kauf doch nicht was, um es dann wegzuschmeissen... na gut, es hat mich keiner gefragt, ob ich den Karton haben will, so wie das vielleicht das nette Fäulein im Schuhladen hinflötet : Möchten Sie den Karton mitnehmen? ... aber egal, sie sind da,ich habe sie bezahlt, also kann ich sie auch aufheben... basta...
sie:
... ja aber schatzi, ich sag ja auch nicht, dass du sie wegschmeissen sollst...
er:
... na das wäre ja auch noch schöner, ich muss schliesslich schwer für meine Kohle schuften...
sie:
... ja das weiss ich doch mein liebling, aber mir zu liebe könntest du sie doch vielleicht auf den Speicher ...
er:
... also hör mal, ich hab dir doch gerade erklärt, dass ich sie bezahlt habe, da werd ich sie doch jetzt nicht auf den Speicher schleppen, da kann ich sie doch gar nicht sehen, was hab ich denn dann davon ... nee sie waren die ganze Zeit da und da bleiben Sie ... was willst du eigentlich mit dem Platz...
sie:
... ach schatzi ... ich könnte mir das so schön vorstellen, wenn man sich das ein bisschen zurecht macht und so ... und dann wäre da ja auch noch Platz für ein neues Schuhregal ...

Silvio 06.09.2003, 10.58 | (6/5) Kommentare (RSS) | TB | PL